Turbinen mit permanentmagnetisch erregten Generatoren von Krebs & Aulich

Permanentmagnetisch erregte Generatoren sind besonders geeignet, wenn die Antriebsmaschine relativ langsam läuft und ein hoher Wirkungsgrad bei Verzicht auf jegliche Übersetzung erzielt werden soll. Selbst bei hochpoligen Ausführungen können durch den Wegfall der Erregereinrichtung Teillastwirkungsgrade von über 96% erzielt werden.

Bei Einbau der PM-Generatoren in den wasserumströmten Bulb ergeben sich folgende weitere Vorteile:

  • extrem kompakte Bauweise, durch die Direktkühlung mit dem Triebwerkswasser
  • sehr hohe Lebensdauer durch geringe thermische Belastung
  • Auslegung des Generators für eine direkte Netzkopplung, keine Umrichter nötig
  • weniger Verschleißteile, Turbinenlager sind gleichzeitig auch Generatorlager

 

Kommentare sind geschlossen